Xond Messe V-Partei 3 Partei Mensch Umwelt Tierschutz MUT
Kommentare 5

XOND-Messe bietet V-Partei³ und Tierschutzpartei eine Plattform

An diesem Wochenende findet in Stuttgart zum ersten Mal die XOND-Messe statt. „Die rein vegane Messe, bei der vegane Ernährung und veganer Lifestyle an einem Ort zusammenkommen.“ heißt es auf der Internet-Seite der Messe. Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (MUT) sowie die V-Partei³ sind als Aussteller*innen auf der Messe vertreten.

Veranstalter der XOND-Messe ist die XOND Messe- und Veranstaltungs GmbH. Geschäftsführer der Gesellschaft ist einer der beiden Gründer der veganen Fastfoodkette XOND und Manager der Fantastischen Vier, Andreas Bär Läsker. Die Fastfoodkette besteht bisher aus einem Restaurant, welches, laut der Bewertungen auf Tripadvisor und Facebook, eher mäßigen Erfolg hat.

Wenn eine vegane Messe den gleichen Namen trägt, wie ein veganes Unternehmen, das im selben Sektor Geld verdienen will, so wirkt das bereits wenig seriös. „Gibt Schlimmere(s)…“ mögen aufmerksame Leser*innen einwenden und auf den steuerrechtlich gemeinnützigen Verein „Vegane Gesellschaft Deutschland e.V.“ verweisen, welcher die Unternehmen seines Vereinsvorsitzenden Christian Vagedes bewirbt und offiziell empfiehlt.1

Auf der XOND-Messe, die unter anderem in Kooperation mit Peta stattfindet, treten im ersten Jahr auch die rechtsoffene V-Partei³ sowie die rechts unterwanderte Tierschutzpartei2 auf. Aktivist*innen teilten uns mit, sie hätten den Veranstalter vorab angeschrieben und ihn auf die Problematik hingewiesen. Nach uns vorliegenden Informationen erhielten diese keine Antworten von der XOND-Messe. Auch unsere schriftliche Anfrage an den Veranstalter blieb unbeantwortet.

Wie die im November in Köln stattfindende Messe Veganfach auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, erhielt die V-Partei³ bereits eine Absage für einen Stand auf der Messe. Der Veranstalter, die Koelnmesse GmbH, will zudem die Teilnahme der bereits angemeldeten Tierschutzpartei prüfen, nachdem Aktivist*innen auf der Facebook-Seite der Messe auf das Problem aufmerksam gemacht hatten.3

Der Veranstalter, Bär Läsker, geriet in der Vergangenheit bereits wegen eines Interviews mit der totalitären Sekte „Universelles Leben“4 in die Diskussion.5 Auch mit seiner finanziellen Unterstützung für die rechtsoffene Stiftung ProVegan von Dr. Ernst Walter Henrich positionierte sich Läsker in der“Hauptsache vegan“-Fraktion.6 Eine politische Verortung des Veranstalters können und wollen wir in diesem Beitrag nicht vornehmen. Hierzu sind ausführlichere Recherchen notwendig.

Patrick Schönfeld, aka. „Der Artgenosse“, welcher im Bühnenprogramm der Veranstaltung auftreten soll, teilte uns auf Anfrage schriftlich mit:

„Über die Parteien weiß ich so gut wie nichts. Und ob das bisschen, was ich gehört habe stimmt, weiß ich nicht.

Des Weiteren erklärte der Videoblogger, dass er deshalb keine Meinung zu den Parteien habe und wie geplant an seinem Auftritt auf der Messe festhalte.

Update, 9. Oktober 2016

Der Bühnen-Act „Der Graslutscher“, aka. Jan Hegenberg, welcher ebenfalls im Bühnenprogramm vertreten war, ließ unsere schriftliche Anfrage unbeantwortet und hielt an seinem Auftritt auf der Messe fest.


  1. https://www.facebook.com/veganegesellschaft/posts/1214565305251552
    http://archive.is/9aE1w
    https://www.facebook.com/veganegesellschaft/photos/a.159698390738254.28272.154920631216030/1215595948481821/?type=3
    http://archive.is/rcDhF
    https://www.facebook.com/veganegesellschaft/photos/a.159698390738254.28272.154920631216030/1181469121894504/?type=3
    http://archive.is/bZUZf
    https://www.facebook.com/veganegesellschaft/posts/1131251343582949
    http://archive.is/fRPXF
    https://www.facebook.com/veganegesellschaft/posts/850857771622309
    http://archive.is/9i8O9
    https://www.facebook.com/veganegesellschaft/posts/795900717118015
    http://archive.is/oc73d
    https://www.facebook.com/veganegesellschaft/posts/867706759937410
    http://archive.is/vEeVH 
  2. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1742449749326776&set=a.1384338688471219.1073741830.100006853025604&type=3&theater
    Wir halten die Quelle „Tierschutzpartei-Leaks“ aus verschiedenen Gründen für kritikwürdig. Derzeit bieten sie jedoch die einzige öffentliche Dokumentation der Vorfälle. Diese sind dort inhaltlich richtig dokumentiert, wie unsere Recherchen ergaben. Wir arbeiten bereits länger an einer eigenen Dokumentation zu dem Thema, die noch erscheinen wird.
    https://tierschutzpartei-leaks.info/2016/01/31/jahresrueckblick-tierschutzpartei-aus-ehemaligensicht/
    https://tierschutzpartei-leaks.info/2016/01/30/potemkinsche-politik/
    https://tierschutzparteileaks.files.wordpress.com/2015/11/screenshot-facebook_26-10-2015.png
    https://tierschutzpartei-leaks.info/2015/11/13/rechtsruck-endlosschleife/
    https://archive.is/apVAr
    https://www.tierschutzpartei.de/tierschutz/schaechten/
    https://tierschutzparteileaks.files.wordpress.com/2014/09/bschg_von-f_27-04-2013_01.jpg 
  3. https://www.facebook.com/events/632957123537246/permalink/673831716116453/?ref=1&action_history=null
    http://archive.is/47qoZ
    https://abload.de/img/07-10-_2016_14-46-21pfsdp.png 
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Universelles_Leben
    http://www.parlament-berlin.de/ados/16/BildJugFam/vorgang/d13-2272.pdf 
  5. http://archive.is/0uwQF
    http://www.freiheit-fuer-tiere.de/artikel/interview-mit-andreas-baer-laesker.html 
  6. https://abload.de/img/untersttztprovegan0uucg.jpg 

5 Kommentare

  1. Eva-Maria

    Harkt Ihr nochmal beim Graslutscher und beim Artgenossen nach, warum sie auf dieser widerlichen Veranstaltung aufgetreten sind? Ich finde es auch ziemlich frech, vom Jan Hegenberg, dass er eure Anfrage nicht beantwortet aber in der VoE postet, wohlwissend dass Stefanie Fobel in der Gruppe ist und das sieht. Ich vermute ja, der will das Aussitzen. Ich hoffe, ihr lasst nicht zu, dass die beiden Herren ihren Auftritt dort, unter den Teppich kehren. Gerade der Hegenberg tut ja sonst immer so aufgeklärt und postet gegen Nazis und Rechtsoffenheit und jetzt das. Ich bin schwer enttäuscht.

  2. Eva-Maria

    Ach ja, bevor ich es vergesse, der Hegenberg ist auch mit Jean Pierre Hort befreundet, auch persönlich, der bei der Allianz gegen Zoophilie dabei war. Ob er dort noch aktiv ist, weiß ich nicht.

  3. fortvonkrank

    Ähnliches Thema

    Ich war gestern leider ohne mich vorher zu informieren auf der veggieworld in Düsseldorf. Hier musste ich zu meinem Entsetzen feststellen dass ich mit meiner Eintrittskarte 3 Messen finanzierte (veggieworld, Heldenmarkt und Paracelsus Messe (!)). Alle in einer Halle. Bei letztgenannter war alles denkbare an Eso-Betrügereien versammelt ( Erdstrahlen, belebtes Wasser, diverse Naturheilverfahren usw). Dass man dort offensichtlich mit einer erheblichen Schnittmenge zu den Besuchern einer veganen Messe rechnet stimmt mich nachdenklich.
    Auf der veggieworld (nicht auf einer der beiden anderen Messen) waren sowohl die V³ Partei als auch MUT mit einem eigenen Stand vertreten.
    Der vebu scheint bei der Organisation mit im Boot zu sein. Gab es hier im Vorfeld eine Anfrage/Recherche von euch wie die Veranstalter und die Mit-Aussteller sich so zu rechtsoffenen Parteien positionieren ? Wie die drei Messen so zusammenhängen, ob es da evtl. Überschneidungen bei den Orga Teams gibt ? Die scheinen ja international zu operieren, die Vorstellung dass europaweit Werbung dafür gemacht wird dass Veganismus rechtsoffen und esoterikfreundlich ist, lässt meine hochrollenden Fußnägel in den Adern gefrieren oder wie das heißt 🙂

    • Indyvegan

      Nein, dazu haben wir noch nicht recherchiert und auch keine Anfragen an die Veranstalter*innen versendet, da wir derzeit mit anderen Recherchen ausgelastet sind. Willst du das vielleicht recherchieren? Wir sind offen für Gastbeiträge.

Schreibe eine Antwort