Kommentare 21

Hippie-Smasher – Attila Hildmanns rechte Hand

Es gab bereits einige Diskussionen um den Vegangsta1, die sexistische, vermeintliche Kunstfigur, des sich pflanzlich ernährenden Kochbuchproduzenten Attila Hildmann. Der „Müsli-Jochen-Klatscher“2, später „Hippie-Smasher“,3 gespielt von Andreas Hordan sollte eine weitere Figur in dem vermeintlich ironischem Projekt Vegangsta werden. Nachdem Hordan sich aktuell wiederholt rassistisch äußerte und Hildmann ihn weiterhin in sein Vegangsta-Projekt einbindet, haben wir uns entschlossen, ihm einen eigenen Beitrag zu widmen.

Ruhm und EhreBereits zu dem Zeitpunkt, als Hildmann die Zusammenarbeit mit dem Strongman Andreas Hordan ankündigte, gab es eine Reihe kritischer Stimmen, die auf die rechte Gesinnung des Kraftsportlers hinwiesen. Hildmanns Verteidigung bezog sich vor allem auf Hordans Tätowierungen „Ruhm & Ehre“ sowie „SPQR“.4 Hier stellte Hildmann zwar die ursprüngliche Bedeutung dieser Codes fest, erwähnte jedoch, abgesehen von dem Stahlgewitter-Song „Ruhm und Ehre“ nicht, dass diese Codes auch von Neonazis verwendet werden und eine entsprechende Deutung, je nach Kontext, ebenfalls in Betracht kommt. Attila Hildmann war sich jedoch ganz sicher, dass Hordan kein Rechter sein könne. Dies begründete er damit, dass Hordans Frau „Russin“ sei, er selbst (Attila) ein „Kanacke“ und Hordan „viele ausländische Freunde“ habe. Dass sich rechte Ideologien nicht auf bestimmte Staatsangehörigkeiten beschränken und Rechte gern zwischen „guten“ und „schlechten Ausländern“ unterscheiden, ist Hildmann offenbar entgangen.

Wie rechts dreht der „Hippie-Smasher“?

Schauen wir uns Andreas Hordan einmal genauer an, um einen Eindruck von seiner Gesinnung zu bekommen. In einem aktuellen Posting auf seiner Facebook-Seite verlinkt Hordan einen Beitrag der islamfeindlichen, rechtsextremen Facebook-Seite „PEsN – Patriotische Europäer sagen „Nein““. Den ZDF-Beitrag, der sich mit dem Drogenhandel im Görlitzer Park in Berlin Kreuzberg befasst, kommentiert Andreas Hordan mit den Worten:

„Ich verstehe nicht was da so kompliziert ist. Großeinsatz ….alle mit dem knüppel in einen Wagon treiben und direkt zurück nach Afrika.“(sic!)5

Hordan Rassismus01

Einige Wochen zuvor zeigte er sich belustigt über ein, von ihm kopiertes, islamfeindliches und rassistisches Statement: 6

Hordan Rassismus02a

Das folgende Posting von Andreas Hordan hat es auf verschiedenen Ebenen in sich. Im Eingangs-Posting bezeichnet Hordan den US-Präsidenten Barack Obama als „Herr Affe“. Der Name Obama taucht an dieser Stelle zwar nicht auf, jedoch erschließt sich aus den Bezeichnungen „Frau Fratze“ und „Herr Affe“ im Zusammenhang mit den Spannungen zwischen Russland und der Nato sowie der prorussischen Position Hordans, wer dort gemeint ist. Die Kommentare weiter unten bestätigen dies.7

Herr Affe

In den Kommentaren fügt Hordan hinzu:

„Ich hoffe es kommt nicht dazu….sollte es doch wünsche ich mir inständig das diese Affenbande mit abkratzen wird !!!“(!sic)

Zudem wird in den Kommentaren die neurechte Querfront-Website „Contra-Magazin“ verlinkt. Andreas Hordan gefällt das. Im Weiteren verbreitet ein Calin Eschenasy Reichsbürgerideologie. Auch diesen Kommentar markiert Hordan mit „gefällt mir“:

„Ironie oder nicht Deutschland mus das tuhen was die Amis wollen das ist nun mal die Besatzungsmacht Nr 1 . Friedensvertrag gibt’s ja nicht also !!!“(!sic)

Einen russlandkritischen Kommentar, der sich auf die Annexion der Krim, den Umgang mit Homosexuellen in Russland, sowie auf die dort nicht vorhandene Meinungsfreiheit bezieht, tut Hordan folgendermaßen ab:

ARD und ZDF

Am Ende der Diskussion hofft ein Freund Hordans, die „Marionetten Obamas“ würden gehängt. Er meint damit vermutlich die Bundesregierung. Andreas Hordan gefällt das. Und als wäre dies noch nicht genug, zeigt uns Hordan, dass er die antisemitische Verschwörungsthese um die jüdische Bankiersfamilie „Rothschild“ vertritt und deutet an, diese ebenfalls gern hängen zu wollen.

Hängen-und-Rothschild-und-Like

Dass Hordan sich und seine Sportsfreund*innen gern auch mal als „Germanen beim Einmarsch“ bezeichnet8, wenn er eine Wettkampfhalle betritt, wirkt dagegen fast schon harmlos.

Unter den Facebook-Seiten die Andreas Hordan mit „gefällt mir“ markiert, finden sich:

Die Nachtwölfe (rechter russischer Motorrad- und Rockerclub)
Anonymous-Kollektiv (die rechte, verschwörungsideologische Facebook-Seite)9

Fazit

Unserer kurzen Bestandsaufnahme folgend, ist Andreas Hordan kein „Nazi“. In Anbetracht seiner Statements kann man ihn jedoch sehr wohl als „Rechten“, „Nationalisten“ und „Rassisten“ bezeichnen. In den Kommentaren auf seiner Facebook-Seite sowie in seiner Freundesliste finden sich weitere Profile mit rechten Inhalten.10 Zusätzlich deutet einiges auf eine Nähe zur pro-russischen Querfront hin.11

Es finden sich eine Reihe kritischer Punkte im Wirken von Attila Hildmann. Leider hat sich Hildmann zu keiner Zeit selbstkritisch zu diesen Punkten geäußert. Stattdessen übt er sich regelmäßig in trotzigen Reaktionen und Ignoranz. Ob er die öffentliche Kritik an seiner Zusammenarbeit mit einem Rechten wie Andreas Hordan nun ebenfalls zu einem Versuch von Aktivist*innen erklärt, ihm aus purem Neid schaden zu wollen, wird sich zeigen. Wir würden uns freuen, wenn sich Attila Hildmann einmal sachlich mit der Kritik an seiner Arbeit befasst.


 

Bonus: Andreas Hordan als Hochzeitsgast bei Patrik Baboumian

Umso überraschter waren wir, als bekannt wurde, dass der vegane Strongman Patrik Baboumian, über dessen Positionen zur Querfront wir berichteten, Andreas Hordan kürzlich zu seiner Hochzeit eingeladen hatte.12 Laut Baboumians eigenen Aussagen im Zusammenhang mit den Diskussionen zu seiner Teilnahme am VSD Stuttgart befinde er sich aktuell in einem Prozess, sich klar von rechten Strukturen und der Querfront abzugrenzen und sich über diese zu informieren.13 Davon ist aktuell nichts erkennbar. Im Gegenteil. Die Hochzeitstorte kam von Kim Kalkowski, die ebenfalls in der rechten Szene vernetzt ist und die wegen rassistischer Äußerungen und einiger Likes von rechtsextremen Facebook-Seiten und Aussagen erst kürzlich wieder in die Kritik geriet.14.Diese Fakten lassen Baboumians Aussage über seinen angeblichen Reflexionsprozess unglaubwürdig erscheinen. Sollte es diesen Prozess wirklich geben, so scheint Patrik Baboumian hier noch ganz am Anfang zu stehen.


 

Update 1

Ein Hinweis eines Lesers machte uns auf folgende Kommentare aufmerksam. Unabhängig von der Frage, mit welcher Motivation sich Andreas Hordan die Worte „Ruhm und Ehre“ in die Haut stechen ließ, so hat er offenbar nichts dagegen, wenn seine Tätowierung mit dem Stahlgewitter-Song „Ruhm und Ehre der Waffen-SS“ in Verbindung gebracht wird.15

Ruhm-und-Ehre-SS-doppel

Update 2

Mittlerweile hat sich Andreas Hordan auf seiner Pinnwand zu unserem Artikel geäußert:

„Widerliche dumme schmierfinken seid ihr. Wenn ich angeblich ein Nazi sein soll auf Grund einiger Äußerungen von mir , dann sind ganz sicher 90% der Bevölkerung Nazis. Eigentlich sollte ich sie verklagen . Damit hebe ich sie dann allerdings auf ein Podest. Ich ignoriere sie und lasse sie weiterhin in ihrer tiefen jauchengrube schwimmen wo sie hin gehören. M.f.g Andy Hordan“(sic!)16

Außerdem äußert er:

Gutmensch Verblödet

Wir können wirklich nicht nachvollziehen, warum jemand auf einen Artikel im dem es heißt: „Unserer kurzen Bestandsaufnahme folgend, ist Andreas Hordan kein „Nazi“. „ mit den Worten: „Wenn ich angeblich ein Nazi sein soll auf Grund einiger Äußerungen von mir […]“ reagiert. Zu seinen rassistischen Äußerungen, seiner Sympathie für Reichsbürgerideologie, seinem antisemitischen Verschwörungsglauben, und seinen Mordphantasien äußert er sich nicht.

Hordan stellt richtig fest, dass Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus in Deutschland weit verbreitet sind. Darüber hinaus bleibt es bei Hordan, aber auch in den Kommentaren seiner Freund*innen, bei rechten Parolen, Beleidigungen, Verschwörungsthesen und Gewaltphantasien gegenüber Linken. Wir warten hier mal noch ein wenig ab und liefern euch noch eine Collage der besten Kommentare nach. Aber ein Schmankerl gibt es vorab:

Mossad oder Stasi

Update 3

Andreas Hordan hat seine Stellungnahme zwei Tage später wieder von seiner öffentlichen Facebook-Seite gelöscht. Wir haben die Stellungnahme samt der Kommentare natürlich dokumentiert. Wie angekündigt, gibt es nun auch eine Collage aus den dortigen Kommentaren. Aus dem Instrumentarium reaktionärer Ideologien ist fast alles dabei. Verschwörungsthesen, Rassismus, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie, Verteidigung von Reichsbürgerideologen und Ableism. Dass das Rechtspopulistinnen-Buzzword „Gutmenschen“ auch mehrfach dabei ist, wundert uns mit Blick auf Hordan und sein Umfeld nicht. Wir haben vergeblich nach Argumenten gesucht, dabei jedoch leider nur Kommentare gefunden, die Hordan gegen einen „Nazi“-Vorwurf verteidigen, der von uns nicht gemacht wurde. Zudem fanden sich eine Reihe von Beleidigungen gegen unsere Autorinnen.

Weder in der gelöschten Stellungnahme, noch an anderer Stelle hat sich Andreas Hordan zu den eigentlichen Vorwürfen geäußert oder seine Aussagen zurückgenommen. Kim Kalkowski verteidigt Hordan ebenfalls und ist sich ganz sicher, dass es sich bei unserem Beitrag um „Rufmord“ handle. Die Begründung für diese Behauptung fehlt. Dafür stellt sie fest, dass Indyvegan keine „Ehre“ hat.17 Das ist richtig.

Kim bei Hordan

Eine Stellungnahme von Attila Hildmann liegt aktuell noch nicht vor.

Artikelbild18


  1. http://www.stern.de/genuss/trends/attila-hildmanns-neue-kochshow–vegangsta–sorgt-fuer-verwirrung-5928576.html
    http://www.femstern.de/faules-gemuese/
    https://pinkstinks.de/veganer-sexismus/
    http://www.vegane-kueche.com/2015/03/sex-sells-oder-ein-bisschen-mehr-hirn.html
    http://diestoerenfriedas.de/unser-gentleman-der-woche-attila-hildmann/ 
  2. https://www.facebook.com/AttilaHildmannOfficial/photos/a.309816819060323.67767.115883448453662/868965006478832/?type=1&hc_location=ufi
    http://abload.de/img/mslijochenklatschertnrao.jpg 
  3. https://www.facebook.com/115883448453662/posts/874586565916676/
    http://abload.de/img/hippiesmasherqfqvc.jpg 
  4. https://www.facebook.com/AttilaHildmannOfficial/photos/a.309816819060323.67767.115883448453662/877111378997528/?type=1&fref=nf
    http://abload.de/img/stellungnahmezuhordand8yg7.jpg 
  5. https://www.facebook.com/andreas.hordan/posts/864300650307456?pnref=story
    http://abload.de/img/hordanrassismus015gu9n.jpg 
  6. https://www.facebook.com/andreas.hordan/posts/790721894331999?pnref=story
    http://abload.de/img/hordanrassismus02a2lrsw.jpg 
  7. https://www.facebook.com/andreas.hordan/posts/762265340510988?hc_location=ufi
    http://abload.de/img/hngenundrothschildgesgeobm.jpg 
  8. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=758080260929496&set=a.362316167172576.79378.100001825871601&type=1&hc_location=ufi
    http://abload.de/img/germanejhqo4.jpg 
  9. Die Seite „Anonymous-Kollektiv“ hat nichts mit „Anonymous“ zu tun. Auch wenn die Seite versucht, dies vorzutäuschen.
    Verschwörungsideologische rechte Querfrontseite: https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv?fref=ts
    Offizielle Anonymous-Seite: https://www.facebook.com/OffiziellAnonymousPage?fref=ts
    Nähere Infos:
    http://www.spiegel.de/…/facebook-spam-bei-deutschen-medien-…
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/110923
    http://aluhut-fuer-ken.com/anonymous-kollektiv.php 
  10. Wir haben uns die ersten 75 von 2.195 befreundeten Profilen Hordans stichprobenartig angesehen und dabei sechs Profile mit zum Teil stramm rechten Inhalten gefunden.
    https://www.facebook.com/herzog.igzorn.12
    https://www.facebook.com/chris.thie.3
    https://www.facebook.com/popeye.isernhagen
    https://www.facebook.com/RupertWick
    https://www.facebook.com/lotharberg.privat
    https://www.facebook.com/achim.brenner.3 
  11. Die Hinweise sind hier: Seine Positionen zum Konflikt zwischen Russland und der Nato, der Like für den rechten russischen Motorradclub „Nachtwölfe“ sowie die recht Querfront-Seite „Anonymous-Kollektiv“, die von ihm vertretene antisemitische Rothschild-Verschwörungsthese sowie seine, für die pro-russische Querfront typische, Anmerkung zu den öffentlich rechtlichen Medien in Deutschland. 
  12. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=863203730417148&set=a.362316167172576.79378.100001825871601&type=1&hc_location=ufi
    http://abload.de/img/hochzeitbaboumianuzoar.jpg 
  13. https://www.facebook.com/events/1036629623019736/permalink/1111780808837950/
    Vorgeschichte dazu:
    http://indyvegan.org/patrik-paboumian-und-die-querfront-reviewed/
    http://indyvegan.org/patrik-baboumian-und-die-querfront/ 
  14. https://www.facebook.com/kreaktivisten.org/posts/10153299819587463
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/72599
    https://linksunten.indymedia.org/node/73181
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/73439 
  15. https://www.facebook.com/photo.php?__mref=message_bubble&_rdr=p&fbid=760756720661850&id=100001825871601&set=a.102657066471822.3691.100001825871601&source=43
    http://abload.de/img/ruhm-und-ehre-ss-doppv5ofl.jpg 
  16. https://www.facebook.com/andreas.hordan/posts/866544186749769?pnref=story
    http://abload.de/img/stellungnahme01l5oiu.jpg 
  17. Der Kommentar von Kim Kalkowski ist in dem dokumentierten Kommentarverlauf nicht enthalten, da sie kommentierte nachdem wir den letzten Gesamt-Screenshot vor der Löschung des Threads erstellt hatten. 
  18. Bildzitat aus: https://www.youtube.com/watch?v=grdiMNPJ5O8 

21 Kommentare

  1. Andreas Hordan

    Widerliche dumme schmierfinken seid ihr. Wenn ich angeblich ein Nazi sein soll auf Grund einiger Äußerungen von mir , dann sind ganz sicher 90% der Bevölkerung Nazis. Eigentlich sollte ich sie verklagen wegen . Damit hebe ich sie dann allerdings auf ein Podest. Ich ignoriere sie und lasse sie weiterhin in ihrer tiefen jauchengrube schwimmen wo sie hin gehören. M.f.g Andy Hordan

    • Indyvegan

      Andreas Hordan, normalerweise dulden wir ein derart unteriridisches, beleidigendes Diskussionsniveau nicht in unserem Kommentarbereich. Doch dein Kommentar spricht so wunderbar für sich, dass wir ihn direkt freischalten.

      • Tobias Ommer

        Sehr geehrte Redaktion von Indyvegan,

        normalerweise ignoriere ich eine derart lächerliche „Beweisführung“ und Artikel auf Klatschniveau. Aber derartige üble Nachrede und Rufschädigung einer Privatperson kann genügen, um einen Straftatbestand zu erfüllen und hinreichender Grund für eine Anzeige sein.

        Artikel wie dieser, in ihrer Scheinheiligkeit und mit ihrem Latenten Ton von „wir sind besser als die anderen“, sind Mitgrund, warum ich mich zumeist schäme, ein Veganer zu sein. Alles und jeder kritisiert an jeder Ecke herum, wo er nur kann, um ja jedem die eigene Meinung und Weltanschauung aufzuschwafeln. Das ist der Grund, warum die Gesellschaft ein so schlechtes Bild vom Veganismus hat. Kein Wunder, dass uns alle für Spinner halten.

        Und was sind das auch für Rückschlüsse? Ein paar Tattoos und Facebookaussagen und schon muss man öffentlich als Neonazi diffamiert werden? Ich habe auch schon eine Menge fragwürdige Sachen öffentlich von mir gegeben. Das hat jeder, der nicht allzeit akribisch darauf bedacht ist, im Notfall lupenrein zu erscheinen. Vermeintlich faschistische Aussagen dieser Art kenne ich zur genüge aus den Kreisen meiner Freunde, die sich der Union zuwenden. Eben solches und schlimmeres kenne ich allerdings auch von Vertretern der SPD, Grünen und Linken. Weiterhin habe auch ich darüber nachgedacht, mir diverse nordische Symbole oder Motive tätowieren zu lassen. Macht mich das auch zum Nazi?

        Um das zusammenzufassen, dieser Artikel stellt wilde Behauptungen auf, spioniert Andi auf Facebook hinterher, versucht öffentlich, seinen Ruf zu schädigen und stützt sich als „Evidenzen“ auf Tätowierungen und Facebook-Kommentare. Ein wahres Zeugnis geistiger Armut. Abermals schäme ich mich, dieser Minderheit anzugehören.

        – Tobias Ommer

        • Indyvegan

          „Aber derartige üble Nachrede und Rufschädigung einer Privatperson kann genügen, um einen Straftatbestand zu erfüllen und hinreichender Grund für eine Anzeige sein.“

          Stimmt, kann es. Wenn man eine Person beleidigt oder falsche Tatsachenbehauptungen über eine Person verbreitet. Beides tun wir nicht.

          „Artikel wie dieser, in ihrer Scheinheiligkeit und mit ihrem Latenten Ton von „wir sind besser als die anderen“, sind Mitgrund, warum ich mich zumeist schäme, ein Veganer zu sein.“

          Gegenüber einem Rassisten der mit Reichsbürgerideologie symapthisiert, einer antisemitischen Verschwörungsideologie anhängt, die Bundesregierung und eine jüdische Bankiersfamilie aufhängen will und der einen schwarzen Präsidenten als „Herr Affe“ bezeichnet, fühlen wir uns tatsächlich um einiges besser. Hordan hätte jederzeit die Möglichkeit, sich öffentlich für diese menschenverachtenden Aussagen zu entschuldigen. Bisher tut er das nicht.

          „Alles und jeder kritisiert an jeder Ecke herum, wo er nur kann, um ja jedem die eigene Meinung und Weltanschauung aufzuschwafeln.“

          Wir kritisieren nicht irgendwas, sondern die oben genannten Punkte. Und Rassismus ist nun mal keine Weltanschauung. Antisemitismus genausowenig. Das sind gruppenbezogen menschenfeindliche Ideologien.

          „Das ist der Grund, warum die Gesellschaft ein so schlechtes Bild vom Veganismus hat.“

          Kannst du das mal bitte beispielhaft belegen? Die Rechtsoffenheit und die unbegrenzte Toleranz der „Hauptsache für die Tiere“-Fraktion sind Gründe dafür, warum die Szene schlecht dasteht.

          „Und was sind das auch für Rückschlüsse? Ein paar Tattoos und Facebookaussagen und schon muss man öffentlich als Neonazi diffamiert werden?“

          Strohmannargument. Wir haben Hordan nicht als Nazi bezeichnet. Wir haben ihn als das bezeichnet, als was man ihn im Anbetracht seiner Äußerungen legitim bezeichnen kann. Als Rassisten zum Beispiel.

          „Vermeintlich faschistische Aussagen dieser Art kenne ich zur genüge aus den Kreisen meiner Freunde, die sich der Union zuwenden. Eben solches und schlimmeres kenne ich allerdings auch von Vertretern der SPD, Grünen und Linken.“

          Richtig, problematische politische Positionen gibt es in allen politischen Lagern und Parteien. Bei rechten Parteien, die schon naturgemäß für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Chauvinismus und Nationalismus stehen, gibt es weit mehr, bei anderen weniger. Aber was heißt das? Dass man problematische politische Positionen nicht kritisieren darf?

          „Weiterhin habe auch ich darüber nachgedacht, mir diverse nordische Symbole oder Motive tätowieren zu lassen. Macht mich das auch zum Nazi?“

          Nein. Und das hat auch niemand behauptet. Vielleicht liest du einfach unseren Artikel nochmal richtig.

          „Um das zusammenzufassen, dieser Artikel stellt wilde Behauptungen auf, spioniert Andi auf Facebook hinterher, versucht öffentlich, seinen Ruf zu schädigen und stützt sich als „Evidenzen“ auf Tätowierungen und Facebook-Kommentare.“

          Wir stellen Behauptungen auf, die wir belegen. Gibt es irgendeine Behauptung, die aus deiner Sicht falsch ist? Wenn ja, zeig sie uns doch bitte und begründe das. Wenn eine Veröffentlichung der bereits öffentlich gemachten Äußerungen Hordans zu einer Schädigung seines Rufes führen, dann haben wir da keinerlei Mitleid. Rassisten haben zurecht einen schlechten Ruf. Was es mit „Spionage“ zu tun hat, wenn man die öffentlich gemachten, problematischen Aussagen einer Person dokumentiert und kritisiert, erschließt sich uns nicht. Warum Facebook-Kommentare kein Beleg für eine gemachte Aussage sein sollen, erschließt sich uns ebensowenig. Hordans Tatowierungen haben wir an keiner Stelle als Beleg für etwas dargestellt. Wir haben ausgeführt, dass der Kontext relevant ist, in dem solche Codes verwendet werden.

  2. Karl Ranseier

    Bei aller Kritik an Attila Hildmann und seiner Zusammenarbeit mit Andreas Hordan wird erwartet, dass er sich zu diesem Thema rechtfertigt.
    Dabei wird aber vergessen, dass der durchschnittliche emanzipierte, linke, feministische Veganer nicht annähernd zu seiner Zielgruppe gehört und es ihm herzlich egal ist, wie diese über ihn denken.

    So wie auch bei allem anderen, was Hildmann produziert, geht es darum Geld zu verdienen und dafür bietet sich der große, starke, tätowierte Typ an. Der passt voll ins Konzept und mehr braucht er nicht.

    Die Fans von Hildmann scheißen darauf, ob er Porsche fährt oder seine „Bitches“ abwertet. Er führt seinen Lifestyle vor und der scheint für genug Leute erstrebenswert zu sein, dass er damit sauviel Kohle scheffelt. Warum sollte er sich bei Menschen für sein Verhalten rechtfertigen, die ihm permanent an den Karren pissen?

    • Indyvegan

      Würde Attila Hildmann einfach nur für sich seine Geschäfte machen, würde sich vermutlich kaum jemand an ihm aufreiben. Er bliebe vermutlich die Kapitalismuskritik übrig, die sich dann vermutlich weniger auf ihn als Person beziehen würde. Da Attila Hildmann jedoch seitdem er erfolgreich ist, Freude daran hat, Tierrechtsaktivist*innen abzuwerten, Fatshaming zu betreiben, sich homophob zu äußern, Sexismus zu verbreiten, zu reproduzieren und darauf stolz zu sein, sich Autos mit Ledersitzen zu kaufen und sich gleichzeitig als „vegan“ zu bezeichnen und nun auch noch mit einem Rechten zusammenarbeitet, ist es kein Wunder, dass er dafür kritisiert wird. Es ist uns eigentlich auch ziemlich egal, ob wir die Zielgruppe von Attila Hildmann sind oder nicht. Wir kritisieren solche Dinge nicht, weil wir gern Kund*innen von Hildmann wären, sondern weil wir sie für sich stehend problematisch finden. Und abgesehen von den Ledersitzen, finden wir all das vollkommen ungeachtet der Tatsache, dass Hildmann sich als „vegan“ verkauft, problemtisch.

      • Karl Ranseier

        Er betreibt dieses Bashing bewusst, um sich von den Tierrechtlern zu distanzieren und sich damit den potentiellen Lifestyleveganern zu nähern.

        Dafür hilft es natürlich so stark zu polarisieren wie möglich, denn dadurch bekommt man kostenlose PR von seinen Gegnern (zum Beispiel durch diesen Artikel) und auch von den Befürwortern. Er zeigt, dass es nicht DEN Veganer gibt, sondern es auch bei uns ein Spektrum gibt an dessen einem Extrem die Lifestyleveganer und auf der anderen Seite die emanzipierten, feministischen, linken Tierrechtler stehen, wodurch er dazu beiträgt den Begriff vegan salonfähig zu machen, zu dem Preis, dass er dabei verwässert wird.

        • Indyvegan

          „Er betreibt dieses Bashing bewusst, um sich von den Tierrechtlern zu distanzieren und sich damit den potentiellen Lifestyleveganern zu nähern.“

          Ja, das kann sein. Es kann aber auch sein, dass das einfach Reaktanz ist, die aus der Kritik reslutiert, die er genau von diesen Menschen bekommt.

          Dieses Spektrum gibt es, richtig. Das schließt jedoch nicht aus, dass Kritik geübt wird. Dass Menschen wie Attila Hildmann durch solche Diskussionen kostenlose PR bekommen, ist klar. Das ist üblicherweise so, wenn man Personen oder Unternehmen öffentlich kritisiert. Aber auch das ist kein Grund, es nicht zu tun. Das Interview mit Hildmann im Stern hat ihn ziemlich lächerlich dastehen lassen und es gibt immer mehr Fans, die sich von ihm abwenden, weil sie ihn nicht mehr ernst nehmen können. Und es wird, wie auch bei True Fruits, immer auch Menschen geben, die gerade deshalb Fan von ihm werden, weil er so schön reaktionär ist. Auch das ist aber kein Grund, ihn nicht öffentlich zu kritisieren.

  3. Yasmin

    Da muss man sich doch echt fragen, wer hier gerade Niveaulimbo tanzt!? Das seid definitiv ihr Spacken von Indyvegan. Veranstaltet hier eine derart ekelhafte Hetze, der man nur schlecht das Wasser reichen kann. Was bringt euch das? Anstatt dass jeder einfach seinen Weg geht, wird hier einfach mal eine Person auseinandergepflückt, die keiner Fliege etwas zu Leide getan hat. Das Ganze nur zu machen, weil jemand politisch nicht EURER Norm entspricht, ist ein Verhalten, welches man vielleicht einem pubertierenden Kind zusagen würde.

    • Indyvegan

      Meistens pubertieren ja eher Jugendliche als Kinder. Aber das tut auch nichts zur Sache. Auch deinen Kommentar schalten wir frei, trotz Beleidigung. Wir sind nämlich sehr gespannt auf deine Antwort.

      Was genau ist dein Problem an unserem Beitrag? Haben wir irgend etwas behauptet das nicht den Tatsachen entspricht? Verteidigst du hier gerade Rassismus, Antisemitismus und Mordphantasien?

      • Yasmin

        Jeder nach seiner Facon! Im Gegensatz zu Euch, akzeptiere und respektiere ich die politische Meinung eines jeden Menschen, egal ob diese weltoffen oder das Gegenteil davon ist.
        Mein Problem an diesem Beitrag ist diese gezielte Hetze mit der Ankündigung die nächste Person an den Pranger zu stellen.
        Ich verteidige hier lediglich eine Person, die keiner Fliege etwas zu Leide getan hat.

        • Indyvegan

          Was genau bedeutet „Hetze“ für dich? Und warum soll es neuerdings nicht legitim sein, öffentlich über öffentliche Äußereungen einer in der Öffentlichkeit stehenden Person zu sprechen? Rassismus ist keine politische „Meinung“, die irgendwie respektabel ist. Rassismus ist ein Verbrechen. Und dazu wird er nicht erst durch physische Gewalt. Ohne rassistische Einstellunge gäbe es keine rassistisch motivierte physische Gewalt und keine rassistische Diskriminierung. Erzähle doch mal einem täglich von Rassismus betroffenen Menschen, dass du Rassismus respektierst und akzeptierst. Vielleicht hilft dir ja die Reaktion zur Erkenntnis.

          Ja, wir werden immer wieder kritisch über die öffentlichen Äußerungen und Handlungen von Personen berichten, die in der Öffentlichkeit oder in ihrem Aktivismus für vegane Lebensweise und/oder Tierschutz/Tierrechte werben. Erstaunlich ist, dass die Personen und ihre Fans dem jeweils nicht mehr entgegen zu setzen haben, als gut klingende, aber undbelegte Vorwürfe wie „Hetze“ oder „Lügen“. Wie wäre es denn mal mit Argumenten?

        • Yannic

          Ja genau jeder nach seiner façon. Dieser Spruch impliziert jedoch die façon anderer Menschen zu achten. Genau an dieser stelle passt es nicht mehr mit rassistischem Gedankengut zusammen und ist deswegen echt keine gute Rechtfertigungsgrundlage!

          • Indyvegan

            Wir haben mal unseren Kommentar gelöscht, da wir nicht gesehen haben, dass Yannic nicht Yasmin ist. Wir hatten uns schon über die Widersprüchlichkeit der Aussagen gewundert. 🙂

  4. Antispe Mainz

    Kim, Kaplan, Hildmann, Hordan etc. …

    …mit so Leuten kann mensch leider kaum diskutieren. Die macht mensch durch Argumente ebensowenig zu Linken, wie die uns durch Argumente zu Rechten machen würden. Deshalb ist es auch sinnlos sich an so Leuten wie Hildmann oder Kaplan abzuarbeiten. Hört sich hart an, ist aber so.

    Es ist bedauerlicherweise so, dass die „Tierrechts-Szene“ zu einem guten Teil aus Esoterikern, Gesundheits-Aposteln, Mode-Veganern, Frischkorn-Öko-Reaktionären, „Hauptsache für die Tiere“-Querfrontlern, menschenfeindlichen, radikalen Tierliebhabern und einfachen Spinnern besteht. Auch das hört sich hart an, ist aber so.

    Fazit:
    Als Antispeziesisten und Antifaschisten distanzieren wir uns ausdrücklich von der doitschen Tierrechtsszene! Wir verstehen uns schon lange nicht mehr als Tierrechtler, sondern „nur“ noch als Linke.
    Denn es gibt schlicht kein schöne, ideale, linke Tierrechts-Bewegung, die es zu retten gilt. Die gab es noch nie. (Auch wenn Herr Rude uns das einreden will!)

    • Chris

      @Antispe Mainz

      Seht ihr das wirklich so, dass es nie eine linke Tierrechtsszene gegeben hat? Ich würde sagen, die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung bestand lange Jahre überwiegend aus Leuten aus dem linken Spektrum. Viele waren zuvor in Antifa Zusammenhängen aktiv. Mittlerweile, durch den „Veggie-Boom“, kamen immer mehr unpolitische, mit der Gesellschaft und dem Kapitalismus konform gehende Leute hinzu, die eine, im Ursprung linke Bewegung, depolitisiert haben. Der politische Teil der Tierrechtsbewegung macht nur noch einen kleinen Bruchteil der Bewegung aus. Vielfach ist daher auch von der Veganszene im Gegensatz zur Tierrechtsszene die Rede.

        • kirin

          Sehe ich ähnlich. Wer entsprechendes behauptet betrachtet nur isoliert den für sie/ihn bequemen Teil der Geschichte. Leider ist das in Rudes Buch der Fall. Und die Reduktion auf die „Hauptsache für die Tiere“-Fraktion verkennt das es auch unter Leuten die nicht darunter fallen eine Menge eklige Positionen oder Toleranz für diese gibt.
          Trotzdem gibt es aber auch eine verdammt starke linke Traditionslinie in TR/Tbf.-Bewegungen und die gilt es finde ich auszubauen.

          • Antispe Mainz

            Zur Verdeutlichung noch mal ein aktuelles Zitat:

            „Anfänglich war der Autonome Tierschutz noch in großen Teilen vom bürgerlichen Tierschutz geprägt. (…) Ein großer Teil der Menschen des Autonomen Tierschutzes und deren Geldgeber stammten schließlich aus den bürgerlichen, eher unpolitischen Vereinen des Tier- und Naturschutzes.“ — Markus Schaak über die Entstehung der Tierrechtsbewegung in den 80er Jahren (in: Tierbefreiung # 87, S. 68)

            Wobei natürlich nicht verschwiegen werden sollte, dass es auch damals schon Aktive gab, die aus linken Kreisen stammten, so z. B. die Menschen der TAN.

            Im Großen und Ganzen aber war die TR-Bewegung nie eine (rein) linke Bewegung.

  5. Pingback: Attila Hildmann - Rechtspopulismus und Smoothies für den Frieden

Schreibe eine Antwort